Impressum


Inhaber / Betreiber der Seite:
Selinus Capital GmbH
Luginsland 1
D-60313 Frankfurt am Main

T: +49 69 2470412-0
F: +49 69 2470412-90
info@selinus-capital.com


Geschäftsführer:
Valéry-Christoph Engelke, Mathias Kulke

Verantwortliche Ansprechpartner für Inhalt und Jugendschutz:
Valéry-Christoph Engelke, Mathias Kulke

 

Rechtsform:

GmbH

Sitz:

Frankfurt

Registergericht:

Frankfurt HRB 81535

Steuernummer:

UST DE 256728197

Die Selinus Capital GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung deutschen Rechts mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie ist im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter der Nummer HRB 81535 eingetragen und zur Erbringung von Finanzdienstleistungen (Anlagevermittlung) von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Marie-Curie-Straße 24, 60439 Frankfurt, zugelassen.

Veröffentlichung gemäß §16 InstitutsVergV:

  • Die Geschäftsführung und Mitarbeiter erhalten eine fixe Vergütung, wobei eine ergebnis- und leistungsabhängige variable Vergütung hinzukommen kann. Diese variable Vergütung orientiert sich an der individuellen Leistung des Mitarbeiters und dem Gesamtergebnis der Gesellschaft.
  • Die fixen Vergütungen der Mitarbeiter orientieren sich an dem Anforderungsprofil der jeweiligen Stelle und der auf sie übertragenen Aufgaben.
  • Der Anteil der variablen Vergütungen an Löhnen und Gehältern von durchschnittlich sechs angabepflichtigen Mitarbeitern lag in 2015 bei ca. 54% und hält somit einerseits die Obergrenze des § 25a Abs. 5 KWG ein, setzt aber auch andererseits einen wirksamen und adäquaten Verhaltensanreiz. Die Gesamtheit der Vergütungen an Löhnen und Gehältern kann der Pflichtveröffentlichung im Bundesanzeiger (www.bundesanzeiger.de) entnommen werden
  • Die Geschäftsführung ist der Auffassung, dass die Vergütungssysteme angemessen ausgestaltet sind, weil hierdurch keine Anreize für die Geschäftsführung und die Mitarbeiter zur Eingehung unverhältnismäßig hoher Risiken bestehen und die Vergütungssysteme nicht der Überwachungsfunktion der Kontrolleinheiten zuwiderlaufen. Demnach stehen die Vergütungssysteme der Gesellschaft auch einer angemessenen Eigenkapitalausstattung und deren dauerhaften Aufrechterhaltung nicht entgegen.

„Der Anteil der variablen Vergütungen an Löhnen und Gehältern von durchschnittlich sechs angabepflichtigen Mitarbeitern lag in 2015 bei ca. 54% und hält somit einerseits die Obergrenze des § 25a Abs. 5 KWG ein, setzt aber auch andererseits einen wirksamen und adäquaten Verhaltensanreiz. Die Gesamtheit der Vergütungen an Löhnen und Gehältern kann der Pflichtveröffentlichung im Bundesanzeiger (www.bundesanzeiger.de) entnommen werden.“